Hilfe

Wie funktioniert das hier?
Torsten Albig möchte mit Ihnen diskutieren, was sich im Land ändern muss und wie das passieren soll. Einige Thesen hat Torsten Albig schon vorgelegt. Die können Sie kommentieren und ihre Zustimmung oder Ablehnung kundtun. Außerdem können Sie Ideen beisteuern. Sie können aber auch ganz eigene Thesen einreichen und diskutieren lassen. Wenn Sie mitmachen wollen, können Sie sich einfach registrieren. Sie bekommen dann eine E-Mail mit einem Link. Auf diesen Link klicken Sie, um zu bestätigen, dass das Ihre Mail-Adresse ist und dass Sie tatsächlich teilnehmen wollen. Danach können Sie losdiskutieren.
Was passiert mit den Anmeldedaten?
Ihre Daten werden natürlich vertraulich behandelt! Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wie kann ich eigene Thesen aufstellen?
Klicken Sie einfach oben in der Navigation auf "Meine These" und reichen Sie Ihre These ein. Einer unserer Moderatoren kümmert sich dann darum, dass Ihre These freigeschaltet wird. Das geschieht in der Regel während der normalen Bürozeiten recht schnell.
Wozu Moderatoren?
Zum einen sortieren Moderatoren den Spam aus, und löschen menschenverachtende und nicht ernst gemeinte Beiträge. Dazu versuchen sie Doppelungen zu verhindern.
Was passiert mit den Ideen von den Veranstaltungen?
Auch auf den Veranstaltungen werden Ideen und Thesen entwickelt. Die Moderatoren werden diese Beiträge so aufbereiten, dass auch die hier diskutiert werden können.
Was passiert mit den Ideen hier?
Torsten Albig und die SPD suchen auf neuen Wegen nach zusätzlichen Ideen, Wünschen und Anforderungen für unser Land. Die Vorschläge von dieser Plattform werden um die der parallel stattfindenden "Zukunftsgespräche" ergänzt. Die spannendsten Ideen werden anschließend auf einem BürgerparteiTag am 24. September 2011 zur Diskussion gestellt.
Das Ergebnis wird dann auf dem Landesparteitag der SPD im Februar 2012 von Parteimitgliedern beraten, ergänzt und beschlossen.
Die Ideen auf demokratiesommer.de können also entscheidend auf Inhalte und Prioritäten einer zukünftigen von Torsten Albig geführten Landesregierung einwirken.
Warum nicht Liquid Feedback, Adhocracy oder so?
Die bekannten Liquid Democracy Tools sind großartig für eine kontinuierliche innerparteiliche Vorabstimmung - sofern es genügend Mitglieder annehmen. Unsere Beteiligungsplattform ist ein Tool für einen bestimmten Zweck: Wir wollen Ideen sammeln und möglichst einfach mit möglichst vielen Menschen diskutieren. Diese Ideen fließen dann in die Diskussion um das Regierungsprogramm der SPD ein. Der Input dafür kommt nicht nur von dieser Plattform, sondern auch aus den parallel stattfindenden Veranstaltungen. Da die Ideen ohnehin noch redaktionell zusammengeführt werden, muss die Online-Diskussion nicht so formell sein, wie es Liquid Democracy Tools erfordern. Das eröffnet auch solchen Menschen einen Zugang, die entweder technisch nicht so sicher sind, oder sich mit den Abläufen von Liquid Democracy nicht so auskennen.

Mitmachen

 

Ich will hier rein! Mitglied werden in der SPD.


Navigation